Der Mietpreisbremse-Manager erlaubt es Vermietern von Wohnraum, die sich aufgrund der sog. “Mietpreisbremse” einer Vielzahl von Ansprüchen von Seiten ihrer Mieter ausgesetzt sehen, diese in einem standardisierten und automatisierten Verfahren zu bearbeiten. Durch die Verknüpfung mit einem Dokumentenanalyse-Tool Ihrer Wahl kann die Anwendung den kompletten Prozess von der Analyse des eingehenden Anspruchsschreibens über die Extraktion und Validierung der darin enthaltenen Daten bis hin zur Bearbeitung des eigentlichen Anspruchs abdecken. Insbesondere können dadurch auch Rückzahlungsansprüche der Mieter für vermeintlich überhöhte Mietzahlungen infolge der im Jahr 2020 beschlossenen Verschärfungen der Mietpreisbremse effizient bearbeitet werden.

Hintergrund

Aufgrund der im Jahr 2015 verabschiedeten und nachfolgend  verschärften sog. “Mietpreisbremse” darf die Miete für Wohnraum in bestimmten Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt die ortsübliche Vergleichsmiete grundsätzlich um höchsten 10% übersteigen. Dem Mieter steht gegen den Vermieter ein Anspruch auf Auskunft über die Tatsachen zu, die für die Zulässigkeit der vereinbarten Miete maßgeblich sind, sofern diese nicht öffentlich zugänglich sind. Überschreitet die vereinbarte Miete die ortsübliche Vergleichsmiete um mehr als 10%, so hat der Mieter gegen den Vermieter einen Anspruch auf Minderung. Aufgrund der im Jahr 2020 beschlossenen Verlängerung und Verschärfung der Mietpreisbremse steht Mietern unter bestimmten Umständen nun sogar ein Anspruch auf rückwirkende Rückzahlung von überhöhten Mietzahlungen zu.

Mit BRYTER können Unternehmen der Immobilienbranche, die von der Mietpreisbremse betroffen sind, ein Tool erstellen, das ihnen hilft, den gesamten internen Prozess für die Bearbeitung von automatisiert geltend gemachten Ansprüchen ihrer Mieter ebenfalls zu automatisieren. Durch die Verknüpfung mit einem Dokumentenanalyse-Tool kann der Mietpreisbremse-Manager den kompletten Prozess von der Analyse des eingehenden Anspruchsschreibens über die Extraktion und Validierung der darin enthaltenen Daten bis hin zur Bearbeitung des eigentlichen Anspruchs abdecken. Dadurch können Vermieter im Vergleich zur manuellen Bearbeitung erhebliche Effizienzsteigerungen erreichen. Zudem lässt sich durch ein individuell konfigurierbares Dashboard jederzeit ein detaillierter Einblick in den aktuellen Bearbeitungsstand eines Vorgangs sowie den Status aller Vorgänge insgesamt erlangen.

Vorteile

Automatisiert & Standardisiert

Etablieren Sie einen automatisierten und standarisierten Prozess zur Bearbeitung von Ansprüchen Ihrer Mieter. Die Verknüpfung mit einem Dokumentenanalyse-Tool und Datenbanken ermöglicht Ihnen eine reibungslose Bearbeitung.

Zeitersparnis

Die automatisierte Bearbeitung der Vorgänge ermöglicht eine erhebliche Zeitersparnis und Effizienzsteigerung gegenüber einer manuellen Vorgehensweise. Dadurch setzen Sie wertvolle Ressourcen für andere Aufgaben frei.

Transparenter Überblick

Durch ein individuell konfigurierbares Dashboard lässt sich jederzeit ein detaillierter Einblick in den aktuellen Bearbeitungsstand eines Vorgangs sowie den Status aller Vorgänge insgesamt erlangen.

Integrierter Workflow

Der Mietpreisbremse-Manager verknüpft die BRYTER-Plattform mit Ihrer bestehenden Infrastruktur und ermöglicht dadurch eine nahtlose Verknüpfung der Prozesse. Die Benutzeroberfläche kann zudem in bestehende Anwendungen bzw. Intranets integriert und dadurch unmittelbar zugänglich gemacht werden.

100% konfigurierbar

Jedes mit der BRYTER-Plattform erstellte Tool ist zu 100% konfigurierbar. Erstellen Sie sich die Anwendung, die genau auf die Abläufe Ihres Unternehmens zugeschnitten ist.

So funktioniert’s

1

Anspruch validieren

Aus den beim Vermieter eingehenden Anspruchsschreiben werden die relevanten Daten (z.B. Name des Mieters, Mietobjekt, Miethöhe etc.) ausgelesen. Sofern die Schreiben in Schriftform eingehen, kann ein über eine Schnittstelle an die BRYTER Plattform angebundenes Dokumentenanalyse-Tool den Text erfassen.

Vorgang bearbeiten

Die aus dem Anspruchsschreiben extrahierten Daten sowie der Anspruch auf Minderung und/oder Rückzahlung werden über die im BRYTER-Modul hinterlegte Logik sowie mittels Datenbankabfragen validiert. Je nach Ergebnis werden daran anschließend weitere Vorgänge automatisch ausgelöst und weitere Dokumente (z.B. Antwortschreiben) generiert.

2
3

Überblick behalten

Alle einzelnen Vorgänge und Arbeitsschritte werden auf einer zentralen Plattform bearbeitet und aufgezeichnet. Dadurch lässt sich der Bearbeitungsstand jedes einzelnen Vorgangs sowie der Status des Gesamtprojekts jederzeit nachvollziehen. Über ein individuell anpassbares Dashboard können diese Daten visuell aufbereitet und veranschaulicht werden.